Posted in Character Design, Fandom, Isa Ristow, Movie/Film, Sketch

Aus dem frustrierenden Leben eines Künstlers…

Hallo,

irgendwie weiß ich nie, ob ich in Englisch oder Deutsch schreiben soll… In Englisch klingt alles etwas internationaler :)

Die letzte Woche war einfach furchtbar, ich hoffe, diese wird besser. Seit Wochen habe ich keine Aufträge bekommen, ich suche und suche, das ist langsam frustrierend. Außerdem ist Ende Februar mein Praktikum zu Ende, was an sich nicht weiter bedauerlich ist. Denn ich mache schon seit Monaten das Gleiche und um ehrlich zu sein, mein Arbeit dort ist nicht wirklich anspruchsvoll. Ab März heißt es dann wieder: Was nun?  Doch ein fester Job oder lieber sich dran gewöhnen, nur mit Wasser und Brot zu überleben? Das Freiberufler Dasein ist wohl doch nicht meins… einfach zu unsicher. Ich werde panisch, wenn ich nicht weiß, ob ich den nächsten Monat Geld habe oder nicht. Man fühlt sich so klein und unbedeutend, wenn man keine Aufträge bekommt.  Mein Selbstvertrauen hat sich schon vor einigen Wochen von mit verabschiedet und lebt jetzt im Keller, seitdem klappt nichts mehr so richtig.

Außerdem, was will ich eigentlich? Geld, Ruhm und Macht…, daraus wird wohl eh nichts, bei meiner Berufswahl. Im Moment weiß ich nicht mal, ob ich überhaupt noch Lust habe Comics zu zeichnen.

Mein kleines, naives Ich wäre so gerne in Los Angeles. In nem Studio arbeiten, bei Pixar oder Dreamworks, das wär’s doch! Aber eigentlich kann ich ja nix, was 1000 Menschen nicht auch können, wohl sogar besser und sein wir mal ehrlich, mit Glück habe ich es nicht so.

Dann holt auch schnell wieder die Realität ein. In die Rente müsste ich langsam auch mal einbezahlen, sonst geht es mir wie dem armen, alten Mann heute im Bus. Der seinen Trolley mit Klebeband umwickelt hat.Wenn es überhaupt noch Rente gibt in 40 Jahren… das Leben kann so schön doof sein.

Jetzt habe ich genug rumgemäkelt, aber es muss doch auch mal raus!

Eigentlich wollte ich ja nur eine Skizze hochladen, die eigentlich nichts mit dem Thema zu tun hat und die ich nur mal nebenher im Studio gekritzelt habe. Ein Loki und Darcy Fanart, ich mag die beiden irgendwie, auch wenn das pairing in den Thor Filmen nicht mal angedeutet wurde. Ich mag auch Kat Dennings (das ich Tom Hiddleston mag, muss ich ja nicht dazu schrieben oder?). Ja, ich mag heute sehr viel, aber ich fange lieber nicht mit den Dingen an, die ich nicht mag, sonst sitze ich in drei Monaten noch an dem Post.

Egal, ich hoffe, es gefällt :)

loki_darcy_small

Advertisements

5 thoughts on “Aus dem frustrierenden Leben eines Künstlers…

  1. Hey,
    ich weiß, davon kannst du dir nun auch nichts kaufen, aber ich möchte es trotzdem sagen:
    Ich habe eine riesen Respekt vor all euch Leuten die ihr so mutig (/wahnsinnig) seid euch für solch eine (freiberufliche) Arbeit/Leben als Künstler/Illustrator entschieden zu haben.
    Ich hatte nie den Mut dazu obwohl ich Eltern & Freunde habe die mir entsprechend den Rücken gestärkt hätten. Mir war, so wie es bei dir aktuell ist, solch ein Leben einfach zu unsicher,,, Inzwischen hab ich mein Brotjob-Standbein im Sozialwesen (Behindertenhilfe) gefunden. Man wird nicht reich, aber man lebt einigermaßen sicher.
    …allerdings wurmt es mich dass ich es nie versucht habe.. und ich bin geneigt, nur um des Wissens willens, mich in Mittelfristiger Zukunft doch mal an Kunsthochschulen zu bewerben.. wenn ich Pech hab ist der Zug für mich abgefahren… was ich eigentlich sagen wollte:

    Du bist begabt und hast dich getraut in solch ein unsicheres Leben an zu gehen. Du bist erst Mitte 20, dir steht immer noch die ganze Welt offen. Ich hab gut reden als Angestellter, aber wie gesagt: du hast das gemacht von dem ich bisher nur erzähle es “irgendwann” zu tun.
    Und auch wenn dir das keine Miete bezahlt: du hast meine tiefste Hochachtung! :)

    Lieben Gruß,
    JARoo

    und PS: falls du ‘nen Brötchenjob suchst, schnupper mal in meinem Arbeitsbereich rein. Wir suchen immer gute Menschen (auch “ungelernte”), und wenn man zwar auch nicht reich wird so kann man doch zumindest halbwegs Sicher leben ;)

  2. @JARoo: Vielen lieben Dank für die nette Nachricht, ich freue mich sehr über die herzlichen Worte, ich fühle mich gleich viel besser. :)

    Auf jeden Fall solltest du versuchen, dich an der Kunsthochschule zu bewerben, dir kann ja nichts passieren. Das schlimmste ist, wenn man im Alter im Schaukelstuhl sitzt und bereut, etwas im Leben nicht getan oder versucht zu haben. Ich fühle mich jetzt auch richtig gestärkt und ich glaube, ich werde mich wirklich mal nach einem Job in LA umsehen, vielleicht ist es gar nicht unmöglich.

    Ich bewundere Menschen die im Sozialwesen arbeiten, aber ich glaube, da fehlt mir die psychische Verfassung dazu.
    Also, ich habe auch sehr viel Respekt und Hochachtung vor deiner Arbeit ;)
    Ach und so mutig bin ich gar nicht, zeichnen ist nur das einzige was ich einigermaßen kann.

  3. Ach Isa … meine Vorredner haben ja schon viel geschrieben. Ich wollte nur noch sagen, dass ich das Bild total schnuffig finde *fangirling*!! Ich glaube, du bist schon auf dem richtigen Weg,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s